Mick Glantschnig

Mick Glantschnig

Cajon, Percussion, Gesang

Zwischen herbem Pregler und klangvollem Jodler in Osttirol aufgewachsen, erkannte Mick mit unverkitschten süßen Sechzehn, dass jedes Lieder-Bukett von gehaltvoller Intensität umwoben werden muss, und so eignete er sich das finessenreich strukturierte Spiel von Rhythmusinstrumenten wie Schlagzeug und Cajon an.

Mit schlichter Geschmeidigkeit bietet er eine gut sortierte Auswahl an Rhythmusfaltigkeit. Gut gebündelt, seidig dicht am Ohr mit substanzreicher Herbe, saftig eleganter Textur und dezenter Note ist er universell und vielseitig einsetzbar.

Seine Stimme wirkt als Sekundäraroma und überzeugt mit vielschichtigen und klangvollen Akzenten sowie einer exquisiten Perlage im Nachhall. Auf der Bühne ist er zart im Holz umspielt und präsentiert sich als sehr charmant, harmonisch und fein ziseliert.

Extra süß, aber nie opulent, elegant und druckvoll erklingt sein Spiel klangbetont und harmonisch im Abgang.

Und 2019 kam PUSCHKAWÜ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.