Milos Velickovic

Milos Velickovic

Percussion

Es begann mit ein paar Plastikstühlen und einem Tisch – also einem perfekten Schlagzeug. Seine ersten Vorbilder waren Balkan-Folk-MusikerInnen und postkommunistische Hochzeits-Drummer in verrauchten serbischen Bars und Zelten. Er erkannte, dass Musik seine Zukunft war.
Und dann – zu seiner großen Freude und zum Leidwesen seiner Nachbarn – bekam er sein erstes Schlagzeug: lausige Qualität und total abgezockt wurde er dabei auch noch. Trotzdem wird dieses erste Amati-Schlagzeug für immer in seinem Gehirn eingebrannt bleiben. Sein erster Auftritt in der Schule vor seinen Eltern, Freunden, Professoren war wirklich gut besucht und mit guten Kritiken in der New York Times 😉 Viele Bands wollten ihn dann als Schlagzeuger (Gründe unbekannt). Mit netter, moderner Musik konnte er trotzdem seine Rechnungen nicht bezahlen, also spielte er Scheiß-Turbo-Folk-Hochzeitsmusik. Das war eine Erfahrung!
Und dann kam die Gipsy-Band! Viele tolle Lieder, seltsame Rhythmen und seltsame Leute führten ihn mit einem Van, der in 5 jahren rund 56 mal kaputt ging, durch ganz Europa. Es gab Gigs auf großen Bühnen, in Clubs, Kirchen, sogar in Gefängnissen für Langzeitverurteilte. Einer seiner letzten schönen Auftritte jener Zeit war in Tirol, wo er seine zukünftige Frau kennenlernte. Das brachte ihn schließlich nach Wien – das vorläufige Ende eines schönen, entspannenden Lebensabschnitts.
Und 2018 kam puschkawü … möge die Macht mit ihm sein!

Kommentare sind geschlossen.